Johnny

„Wer findet ihn denn nicht lustig?!“

Pascal (17) trifft seinen Lieblingskomiker Sascha Grammel

Sascha Grammel ist Kult. Das macht sich besonders an den ausverkauften Shows bemerkbar: Überall sind Fan-Shirts und Plüschversionen der beliebten Handpuppen zu sehen, begleitet von ausgelassenem Gelächter. Und wer lacht am lautesten? Wie viele inzwischen wissen ist es Sascha Grammel selbst, und zwar auf der Bühne. Der puppenspielende, bauchredende und lustige Wortakrobat weiß eben, wie er das Publikum in seinen Bann zieht. Sein Stil aus Selbstironie, Wortspiel und Poesie bezieht die Zuschauer aktiv mit ein und auch Pascal konnte sich dem Grammel-Universum nicht mehr entziehen. Den 17-Jährigen hat das Puppet-Comedy-Fieber gepackt. Das Wortgefecht mit den Handpuppen, die Sascha Grammel Abend für Abend zum Leben erweckt, haben schon etliche Lachanfälle bei ihm verursacht.

Wie toll wäre es also, den kreativen Komiker einmal aus nächster Nähe zu erleben? Gesagt, getan befindet sich Pascal bereits auf dem Weg zum Veranstaltungsort und ist sichtlich nervös. Neben der Show hält der Abend nämlich noch eine weitere Sensation für ihn bereit: ein persönliches Treffen mit Sascha Grammel! Mitarbeiter des Managements nehmen Pascal herzlich in Empfang und begleiten ihn in den Backstagebereich. Hier muss er nur einen kurzen Moment warten bis Sascha Grammel strahlend den Raum betritt. Die Begrüßung fühlt sich so an, als ob er Sascha schon lange kennen würde. So vertraut und natürlich gibt der beliebte Comedian sich auch während des Gesprächs. Ganz offen beantwortet er Pascals zahlreiche Fragen, zeigt ihm Videos auf seinem Handy und unterschreibt etliche Autogrammkarten. Er nimmt sich viel Zeit für seinen Fan, doch so langsam aber sicher rückt sein Auftritt immer näher und Sascha muss sich verabschieden. Noch ein paar abschließende Bilder und ab geht’s für ihn Richtung Bühne.

Auch Patrick macht sich auf den Weg. Vorbei an Ständen mit Puppen, Tassen, Shirts und anderen Fanartikeln hin zum Getränkeverkauf und dann mit einer Cola direkt in die Halle. Die Bühne strahlt durch die riesige Halle. Verantwortlich dafür: die üppige Ausstattung aus quietschbunter Lollipop- und Spielzeugkulisse. Wer genauer hinschaut kann einen Süßigkeiten-Laden, ein Reisebüro mit der Aufschrift „Grammel Tours“ und ein Grammelhaus entdecken. Das Licht verdunkelt sich und die Scheinwerfer richten sich auf die Mitte der Bühne. Tosender Applaus setzt ein und Sascha Grammel startet mit seinem aktuellen Programm „Ich find’s lustig.“

Wie bereits angedeutet, leben seine Auftritte hauptsächlich von dem Spiel mit Wörtern. Und so lässt er auch heute zu allererst das Publikum das Wort des Abends aussuchen, das sich durch das gesamte Programm zieht. Dann ist es endlich soweit und Grammels beliebte Puppen kommen zum Einsatz. Mit dabei: sein alter Ego „Frederic Freiherr von Furchensumpf“, ein schielender, stark gerupfter Adlerfasan, der immer und immer wieder durch einen sprechenden Käse unterbrochen wird. Danach kommt „Mieze“, der berlinernde Fisch, der eigentlich gern eine Katze wäre, auf die Bühne und wird später abgelöst von „Herrn Schröder“, der zum Zahnarzt umgeschulte Außerirdische mit den vielen Armen. Nachdem „Professor Dr. Peter Hacke“, der skurrile Ernährungswissenschaftler und (doppelte) „Hamburger“ und schließlich Sympathieträgerin „Josie“ Sascha Gesellschaft geleistet haben, ist der Abend vorbei. Leider, aber Pascals Muskelkater vor lauter Lachen und ein unvergessliches persönliches Treffen bleiben ihm noch lange erhalten.

wünschdirwas bedankt sich sehr herzlich bei Christine Schönlau und Iyabode Bereola von der PANTA Management GmbH für die tolle Organisation und Betreuung, die dieses tolle Erlebnis erst möglich gemacht haben.

Wunschträume