Johnny

Mit vollem Tempo auf der Rennbahn

Der 14-jährige Niklas fährt im Renntaxi auf dem Bilster Berg mit

Es ist ein kühler, diesiger Sonntagmorgen – nicht wirklich die idealen Bedingungen, um auf einer Rennstrecke ein paar schnelle Runden zu drehen. Aber um Tempo allein geht es Niklas auch nicht wirklich. Immerhin wird heute sein großer Traum, einmal in einem Renntaxi über eine Rennstrecke zu fahren, auf dem Bilster Berg endlich Wirklichkeit! Wen kümmert da schon das Wetter? Niklas blickt sich um: Auf der Ostschleifenterrasse hat man einen sehr guten Ausblick auf die lange Start- und Zielgerade und er kann bereits die ersten Fahrzeuge ihre Runden drehen sehen. Bei weitem nicht so laut wie bei der Formel 1, aber das Tempo ist schon enorm, mit dem die Wagen hier auf der Rennstrecke bewegt werden. Angst, die scheint Niklas nicht ansatzweise zu haben. Aufgeregt ist er natürlich schon etwas und verfolgt bereits von der Terasse gespannt die vorbeifahrenden Sportwagen unterschiedlichster Hersteller.

Niklas hat sich als Renntaxi einen Porsche 911 gewünscht. Während noch die notwendigen Formulare für eine solche Fahrt ausgefüllt werden und sein Fahrer Philip Hagemann erste kurze Instruktionen zum weiteren Ablauf gibt, wird der Wagen bereits warm gefahren, damit Motor, Reifen und Bremsen die notwendige Temperatur haben, wenn Niklas mit Philip über den Asphalt düst.

Die Rennstrecke „Bilster Berg“ ist keine ebene, flache Rennstrecke. Sie wurde in einen Berg gebaut, hat viele Kuppen und uneinsehbare Kurven. Mal sehen, ob sich da ein Feeling wie auf der Achterbahn einstellt. Zur Sicherheit der Insassen gibt es doppelseitige Gurte, die wie Hosenträger angelegt werden und Fahrer und Beifahrer anständig im Sitz halten. Dazu kommt noch der obligatorische Schutzhelm – Pflicht auf einer Rennstrecke, auch wenn es dann heißt: Frisur ade.

Nun endlich geht es los: Innerhalb weniger Sekunden wird der Wagen so sehr beschleunigt, dass Niklas tief in seinen Sitz hineingedrückt wird. Der Teenager blickt aus dem Fenster und sieht die Landschaft als einen verschwommenen Strom von Farben an sich vorbeiziehen, vor ihnen eine einzige, lange Linie aus Asphalt, der sie wie in Trance folgen. Der Fahrer bremst ab, und schon geht es in die Kurve – und wieder wird Niklas von den Fliehkräften in seinen Sitz gedrückt. Was für eine Fahrt! Kurve um Kurve nimmt der Porsche und Niklas fühlt sich tatsächlich wie auf einer Achterbahn.

Was für ein großer Spaß es sein muss, können Niklas‘ Begleiter, die von der Terrasse aus zuschauen, nur erahnen. „Nur schade, dass wir nicht mit dem Porsche nach Hause fahren dürfen“, sagt Niklas am Ende grinsend, sichtlich begeistert von dem gerade Erlebten.

wünschdirwas bedankt sich ganz herzlich bei der Bilster Berg Drive Resort GmbH & Co. KG und dem Hotel Germanenhof für die tolle Unterstützung bei Niklas‘ Wunscherfüllung.

Wunschträume