Johnny

wünschdirwas-Jahresbericht 2017

Hand in  Hand gemeinsam für die gute Sache

Auch im Jahr 2017 stand die Erfüllung individueller Herzenswünsche schwer erkrankter Kinder und Jugendlicher im Zentrum der Vereinsarbeit von wünschdirwas e.V. Sehr  großer Beliebtheit bei den Familien erfreut sich auch weiterhin das wünschdirwas -Ferienhaus in Ostfriesland, in dem zeitgleich zwei Familien mit je sechs Personen Urlaub machen können.

Auch Klinikprojekte, die vor allem denjenigen Kindern zu Gute kommen, denen aufgrund des aktuellen Gesundheitszustands (noch) kein individueller Wunsch erfüllt werden kann, konnte der Verein in 2017 realisieren, so dass die  Vereinsziele auf der Basis folgender Aktivitäten erfolgreich umgesetzt werden konnten:

Individuelle Herzenswünsche

Urlaub im Ferienhaus

Nachhaltige Projekte in Kliniken und Hospizen

Magische Momente – Wenn Herzenswünsche in Erfüllung gehen

Ob mit Bauchredner Sascha Grammel gemeinsam die Puppen tanzen lassen, mit Kultkomiker Otto um die Wette „blödeln“ oder den Traum als Einlaufkind beim Lieblingsfußballclub Werder Bremen erleben - insgesamt 296 Herzenswünsche und somit 30 Wünsche mehr als im Vorjahr hat wünschdirwas e.V. in 2017 wahr gemacht .

Eine besondere Erfahrung durften wir mit Anna-Sofie teilen, die 2017 von den Mitgliedern der  amerikanischen Kultband Linkin Park zu einem persönlichen Gespräch eingeladen wurde. Ein unvergeßlich schönes Erlebnis und bewegende Momente, die neue Energie und Mut schenkten.

Aber nicht nur ein persönliches Treffen mit den Stars aus Sport, Musik und Unterhaltung lassen die Herzen der Kinder und Jugendlichen höher schlagen. Für den 8jährigen Steen wurde der größte Traum in der Edelsteinmine von Idar-Oberstein wahr, als er selbst nach den kostbaren Schätzen schürfen durfte und natürlich – mit ein klein wenig  Hilfe der Minenmitarbeiter – fündig wurde.

Die 17jährige Doris machte ebenfalls einen besonderen Fund in Augsburg. Gemeinsam mit ihrer Pflegemutter lernte sie die Stars der berühmten Augsburger Puppenkiste erst hinter und schließlich auf der Bühne kennen. Und es gibt nicht ein Foto von diesem Tag, auf dem Doris nicht mit einem filmreifen Lachen zu sehen ist.

Odin, Tim (Foto) und Nila genießen einen Strandurlaub im Mini-Format mit ihrern Familien in den Center Parcs. Bei angenehmen Temperaturen, azurblauem Wasser und vielen kindgerechten Attraktionen bleibt der Alltag einfach einmal aussen vor und schöne Stunden und Tage lassen sich endlich gemeinsam genießen mit allem, was das Herz begehrt.

Zweimal Paris und zurück

Sie  ist der Klassiker unter den wünschdirwas-Herzenswünschen: Eine Busfahrt zu Mickey und Minnie Maus, Darth Vader und Co. ins Disneyland Paris. Insgesamt 46 Kinder und ihre Familien machten sich in 2017 bestens gelaunt bei insgesamt zwei Busfahrten (Frühjahr und Herbst) auf in die französische Metropole und verlebten entspannte und gleichzeitig spannende Tage in einer traumhaften Märchenwelt.

Nicht nur die erkrankten Kinder und Jugendlichen können hier einfach einmal die Belastung des Alltags an der Disneyland-Pforte „abgeben“, sondern mit ihnen auch ihre gesunden Geschwisterkinder, die oftmals hinter dem Schicksal von Schwester oder Bruder zurückstehen müssen. Die Reise wird begleitet und mit organisiert von ehrenamtlichen Helfern und den wünschdirwas-Mitarbeiterinnen im Kölner Büro und ist auch nach über 20 Jahren immer noch eine große und gern angenommene Herausforderung.

Dass jeder Schritt auf dem Weg zur individuellen Wunscherfüllung optimal durchgeführt werden kann, wird durch eine enge Zusammenarbeit von ehrenamtlichen wünschdirwas-Klinikbetreuern, dem wünschdirwas-Team im Büro, dem Klinikpersonal und den ehrenamtlichen Wunschbegleitern gewährleistet.

Weitere Beispiele erfüllter Herzenswünsche finden Sie auch auf unserer Internetseite unter Wunschträume: http://www.wuenschdirwas.de/nc/wunschtraeume/

 

 

Aber bitte mit Papa und Mama

Bei einer schweren Erkrankung ist die Familie der wichtigste Halt für die kleinen und jugendlichen Patienten. Eltern und Geschwister teilen die Sorgen und Ängste, schenken Trost, Zuwendung und Aufmerksamkeit. Viele kranke Mädchen und Jungen wünschen sich deshalb, die Familie auch bei der Erfüllung eines Herzenswunsches an ihrer Seite zu haben, um mit ihr gemeinsam die positiven und Mut schenkenden Momente zu teilen.

Soweit die Möglichkeit  gegeben ist, versucht wünschdirwas e.V. diesem Wunsch nachzukommen und bei allen Aktivitäten die Familie bei der Planung zu berücksichtigen. Das wünschdirwas-Ferienhaus im ostfriesischen Hinte bietet Platz für alle und wurde dem Wunsch vieler Mädchen und Jungen nach einer gemeinsamen Erholung mit Eltern und Geschwistern entsprechend ausgestattet.

Ferien von der Krankheit im Kinderparadies Ostfriesland

Deiche, Deiche, nichts als Deiche? Von wegen: Das schöne Ostfriesland ist ein idealer Ort zum Ausspannen, Austoben, neue Eindrücke sammeln und die Seele baumeln lassen. Seit 2017 können davon sprichwörtlich auch 64 kleine und jugendliche Gäste des wünschdirwas-Ferienhauses in der Gemeinde Hinte ein Lied singen. Sie alle wurden mit ihren Familien eingeladen, eine schöne gemeinsame Zeit in dem gepflegten Urlaubsdomizil zu verbringen – so, wie seit der Eröffnung des Hauses 2009 viele andere kleine und große Gäste aus ganz Deutschland bereits vor ihnen.

Auch trauernden Familien, die den tragischen Verlust eines Kindes durchleben, bieten wir einen gemeinsamen Aufenthalt im Ferienhaus an. Dank der liebevollen tollen Unterstützung der beiden Mitarbeiterinnen vor Ort haben die Familien stets zuverlässige Ansprechpartnerinnen für alle Belange. Die  Verbundenheit und Unterstützung der Verantwortlichen und Anwohner der Gemeinde Hinte über die Jahre hinweg ist ungebrochen herzlich  und macht den Standort des Ferienhauses zu einer Art zweitem Zuhause von wünschdirwas e.V.Das Haus wird ausschließlich durch Spenden finanziert und bietet zeitgleich Platz für zwei Familien á 6 Personen. Zwei langjährige Unterstützer unseres Ferienhauses sind die Ueding-Adam-Stiftung und Botschafter Markus Maria Profitlich, der sich auch gerne vor Ort davon überzeugt, dass sich unsere Feriengäste rundum wohlfühlen. 

Nicht ohne meine Krankenschwester - Ferien für alle

Für gesunde Menschen ist es kaum vorstellbar, wie hoch der Pflegebedarf bei einer schweren Erkrankung sein kann. Oft ist eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch geschulte Pflegekräfte unverzichtbar, um die Mädchen und Jungen fachgerecht zu versorgen. Für viele betroffene Kinder und Jugendliche und ihre Familien rückt damit der Traum von einer gemeinsamen Erholungszeit meist in weite Ferne. 

wünschdirwas e.V. setzt alles daran, auch diesen Kindern und Familien den dringend notwendigen Erholungsurlaub zu ermöglichen. In 2017 konnte der Traum von Ferien an der frischen Nordseeluft für acht Kinder und Jugendliche, die zum Beispiel auf eine fachlich versierte 24-Stunden-Betreuung angewiesen sind und/oder einen hohen Pflegebedarf haben, in entsprechend ausgestatteten Ferienunterkünften in „Haus Klein Eden“ in Midlum an der Nordseeküste wahr werden. Mit dabei: Die vertrauten Pflegerinnen und Pfleger.

Wenn´s mal wieder länger dauert – Spiel, Spaß und Abwechslung für Langzeitpatienten

Hier eine Spritze und dort die nächste Untersuchung, bevor anschließend schon wieder eine langwierige Therapie ansteht. Zeit im Krankenhaus zu verbringen, macht hoffentlich gesund, aber wenig Spaß. Besonders dann nicht, wenn Klassenkameraden, Freunde und Geschwister keine Zeit haben und statt einen Besuch am Krankenbett zu machen, die Schulbank drücken müssen. Oder Familie und Freunde einfach zu weit entfernt wohnen von der Klinik. Dann sind Langeweile und Frust zusätzlich zur allgemein belastenden Situation einfach vorprogrammiert, ebenso wie der dringende Wunsch nach Abwechslung und etwas Farbe im Klinikalltag.

Seit 2012 folgt wünschdirwas e.V. auch diesem großen Anliegen der vielen kleinen und jugendlichen Patienten in Form nachhaltiger Klinikprojekte und schickte 2017 beispielsweise wieder professionelle Klinikclowns auf die Kinderstationen der Kliniken in Wuppertal und Magdeburg. Auf den Familienfesten im Hospiz Duisburg brachten Clown Pepe und das Schauspielerduo Fug und Janina (Foto/ u.a. bekannt aus der Fernsehsendung „Wissen macht AH“) Patienten und Besucher zum Staunen, Lachen und Mitmachen.

In gleicher Mission war auch wieder der beliebte Zauberer und Bauchredner Kicha Micha in der Kinderklinik in Herdecke unterwegs. Und auch die wünschdirwas -Pieksekisten mit den kunterbunten kleinen Trostpflastern wie Stofftierchen, Perlenarmbändchen und vielem Schönen mehr, machten sich in 2017 wieder auf den Weg direkt in die Kinderstationen und Kindernotfallambulanzen.

Mit den Augen malen, kleckern, klecksen: Ein Kliniksonderprojekt mit der BBBank Stiftung und der BBBank 

„Schenken Sie kranken Kindern Freude und Abwechslung“ lautete der Weihnachtsspenden-Aufruf  der BBBank und der BBBank Stiftung 2015/2016 bundesweit.

Stolze 109.000 Euro wurden zusammengetragen und an wünschdirwas e.V. übergeben. Ziel der Spendenktion: Gemeinsam mit wünschdirwas e.V. Spiel- und Lernmaterialien, PC´s und Laptops für kleine und vor allem heranwachsende Patienten in die Krankenhäuser zu bringen, um den direkten Draht zu Freunden Familie und Schulkameraden vom Krankenbett aus halten zu können und den Anschluß an den Unterrichtsstoff nicht zu verlieren.

Bis Ende 2017 wurden ganz unterschiedliche Projekte in insgesamt zehn Kliniken realisiert – eine besondere Anschaffung gab es in der baden-württembergischen Kinderklinik Schömberg, die vorwiegend Patienten mit Gehirnschäden behandelt: 10.000 Euro wurden in Lernmaterialien investiert, die PC- gesteuert, über die Augenbewegung Rückmeldungen aus dem Gehirn erfassen und die Ergebnisse auf dem Bildschirm darstellen können.

Weitere Förderstandorte waren Kinder- und Jugendkliniken in Bad Mergentheim (Foto), Bielefeld, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Leipzig, München, Pforzheim und Villingen-Schwenningen.

Hangeln, klettern, schaukeln – auch mit Rollstuhl möglich

Zwei behindertengerechte Vogelnestschaukeln, eine extra breite Rutsche, ein spezieller Kletterhügel und Klettergeräte – das schmückt seit 2017 die Anlage der Helios Klinik in Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis). In der Fachklinik für neuropädiatrische Rehabilitation werden Kinder und Jugendliche aus einem großen Einzugsgebiet behandelt.

Der 2017 neu errichtete Spielplatz bietet den Patienten besondere auf ihre Beeinträchtigungen zugeschnittene Gerätschaften, die selbstverständlich auch von den Besucherkindern mit genutzt werden dürfen und sollen. Hier lassen sich motorische Fähigkeiten wieder erlernen, wichtige Sinneserfahrungen machen und vor allem gemeinsam spielen und mit Spaß bewegen. wünschdirwas e.V. arbeitet schon seit einigen Jahren mit der Helios Klinik zusammen, hat so manchen Herzenswunsch der Kinder und Jugendlichen erfüllt und sich an der Realisation dieses besonderen Spielplatzes beteiligt. 

n.    

Ein herzliches Dankeschön für 28 Jahre Unterstützung

wünschdirwas e.V. ist stolz darauf, so viele Unterstützer an seiner Seite zu wissen: Über 140 Ehrenamtliche, Klinikpersonal aus rund 90 Kliniken und Hospizen, viele Freunde, Förderer, Mitglieder und Spender – ohne sie wäre die Arbeit von wünschdirwas in dieser Form nicht möglich. Ob private Spenden oder Unterstützung von Unternehmen, Vereinen oder aus privaten oder ehrenamtlichen Initiativen – ein herzliches Dankeschön geht an alle, die uns auch in 2017 die Treue gehalten haben.

An dieser Stelle einige Beispiele aus dem Jahr 2017:

Lena Löwer eröffnete ihr Yoga-Studio in Essen und zeigte den ersten Kunden gegen Spende „den Krieger“, den „Sonnengruß“ und die anmutige „Sphinx“.Die Firma GKN Walterscheid überbrachte eine 4.000-Euro Spende der Geschäftsleitung und der Mitarbeiter für die Kinder von wünschdirwas e.V. bereits zum wiederholten Mal.

Die Erstkommunionkinder der Gemeinde St. Peter und  Paul aus Niederselters in Bad Camberg haben an ihrem Festtag Spenden gesammelt, um kranken Kindern eine Freude zu machen.

Im 28. Jahr aktiv waren wieder die wunderbaren Einpackengelchen um Ehrenamtlerin Marion Vossen. Rund  30 Damen verpackten im Köln-Weidener Rhein-Center Weihnachtsgeschenke gegen Spenden für wünschdirwas e.V.
Gemeinsam mit den Patienten der Kinder- und Jugendonkolgie der Uniklinik Köln konnte sich wünschdirwas e.V. über eine riesige Geschenkspende der Kölner Polizei für die Patienten freuen. Bei der Übergabe war übrigens auch ein echtes Polizeimotorrad auf dem Flur der Station „im Einsatz“!

Weitere Beispiele für Spenden- und Benefizaktionen finden Sie auch auf unserer Internetseite unter Benefizaktionen : www.wuenschdirwas.de/nc/benefizaktionen/

Neben dem großen Dankeschön an alle Unterstützer und Sponsoren, die auch 2017 einen bedeutenden Teil dazu beigetragen haben, die Vereinsziele erfolgreich zu erfüllen und vielen Kindern und Jugendlichen unvergesslich schöne Momente zu schenken, möchten wir uns auch ganz herzlich bei unserer Botschafterriege bedanken.

Als aktive Wunscherfüller, aber auch als öffentliche Repräsentanten für wünschdirwas e.V., tätig, freuen wir uns über die Unterstützung unserer Prominenten:  Comedian Bülent Ceylan, Dressurreiterin Nadine Capellmann, Kinderbuchautorin Cornelia Funke, Top-Weitspringer und Paralympic-Goldmedaillen-Gewinner Markus Rehm, Fußballtrainer Jürgen Klopp, Promi- und Starkoch Ralf Zacherl, Sängerin Lena Meyer-Landrut, Komödiant Markus Maria Profitlich, Weltmeister und Olympiasieger im Beachvolleyball Jonas Reckermann und unseres Neuzugangs: Kinderbuchautor, Synchronsprecher und Fernsehmoderator Benedikt Weber.

Besonders bedanken möchten wir uns bei unserer langjährigen Ehrenpräsidentin Jeane Freifrau von Oppenheim für ihre großartige und vielfältige Unterstützung unserer Vereinsarbeit.

Ergänzende Erläuterungen zum Jahresbericht:

Personalstruktur 2017:

Das Leitungsorgan des Vereins bestand 2017 aus einem/einer ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden und  stellvertretenden ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern, die verantwortlich zeichneten für die Gesamtarbeit des Vereins und die Erfüllung aller Vereinsziele gemäß der Vereinssatzung. Der ehrenamtliche Vorstand für das Jahr 2017 bestand aus:

Franz Stute (Vorstandsvorsitzender bis September 2017),
Claudia Weiler (seit August 2017 Vorstandsmitglied, seit Dezember 2017        Vorstandsvorsitzende),
Christa Mohr-Folkmer (Vorstandsmitglied, seit Dezember 2017 stellvertretende Vorstandsvorsitzende),
Prof. Elisabeth Fröhlich (Vorstandsmitglied)

Zum wünschdirwas-Team zählen neben den ehrenamtlichen Unterstützern vier fest angestellte Kolleginnen im Kölner Büro. Die Zahl der ehrenamtlichen Unterstützer im Jahr 2017 lag insgesamt bei rund 140.

Kontrollmechanismen:

Die  Mitgliederversammlung bildet das Kontrollorgan. Das Geschäftsjahr 2017 verzeichnete 459  Stimmberechtigte. Diese werden einmal jährlich, mit einer Vorlaufzeit von sechs Wochen, zur Mitgliederversammlung eingeladen. Mit der Einladung erhalten die Mitglieder in ihrer Funktion als Kontrollorgan die Aufstellung über die Einnahmen und Ausgaben sowie die Vermögensrechnung des abgeschlossenen Wirtschaftsjahres zur Information und als Grundlage für ihre Beurteilung. Des Weiteren wurde das Kontrollorgan in 2017 von zwei  ehrenamtlichen Kassenprüfern komplettiert:
-    Dr. Peter Quante
-    Gisa Hellwig

Sowohl der ehrenamtliche Vorstand, als auch die ehrenamtlichen Kassenprüfer werden turnusgemäß alle zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.
Seit seinem Bestehen handelt der Verein nach dem Vier-Augen-Prinzip, das alle Geldvorgänge und administrativen Vorgänge umfasst. Die Freigaben beim Online-Banking, die über das intern festgelegte Limit hinausgehen, bedürfen einer zusätzlichen Zustimmung seitens des Vorstandes. Zudem werden die Lohn- und Gehaltsabrechnungen und die Finanzbuchhaltung von der HANSA Steuerberatung Dobler & Partner mdB durchgeführt und unterliegen damit einer zusätzlichen fachmännischen Kontrolle.
   
Werbe- und Informationsmittel:

wünschdirwas e.V. beschränkte sich 2017 in seiner Außendarstellung auf die Berichterstattung auf seiner Homepage, im Social Media und mittels Newsletter. Darüber hinaus werden den Spendern Wunschberichte zugestellt, die damit nicht nur die Möglichkeit haben die Verwendung des Geldes nachzuvollziehen, sondern auch an der Freude der Kinder und Jugendlichen teilzuhaben. Das Jahresende hat wünschdirwas e.V., wie jedes Jahr, mit einem Jahresbrief an alle Mitglieder, Ehrenamtler und Unterstützer abgeschlossen, in dem über alle Vorgänge des abgelaufenen Jahres berichtet wird. Der Jahresbrief beinhaltet keinen Aufruf zum Spenden.