Johnny

Barcelona... Eine historische Nacht

Ein Traumtor von Messi zum 1:0. Aber eigentlich ist die erste Halbzeit indiskutabel und erst nach dem Spielende wird klar, warum das große Spektakel des FC Barcelona erst in der zweiten Halbzeit beginnen konnte. Aber fangen wir am besten vorne an…

Seit Jahren hat Vadim nur einen großen Wunsch: Einmal ein Spiel des FC Barcelona im legendären Camp Nou Stadion live erleben. Ein Traum, den jeder echte Fußballnarr verstehen kann und der deshalb auch nur schwierig umzusetzen ist. Ein Sponsor für die Wunscherfüllung ist schließlich gefunden, aber von den weltweit heiß begehrten Eintrittskarten ist wünschdirwas (noch) weit entfernt. Wäre da nicht ein ehrenamtlicher Helfer, der seinen Kurzurlaub zufällig in der katalanischen Hauptstadt geplant hat und nun „wild entschlossen“ ist, die eigene Erholung hinten anzustellen und sich vor Ort direkt mit dem FC Barcelona in Verbindung zu setzen. Und das scheinbar Unmögliche gelingt und unser Ehrenamtler und späterer Wunschbegleiter hält schon bald erstklassige Karten in der Hand. Vadims Warten hat ein Ende! Und dann kann es endlich losgehen:

Freitag. Flughafen Frankfurt, draußen ungemütliches Wetter. Aber das stört den 14-jährigen Vadim nicht weiter, denn ein aufregendes Wochenende steht ihm, seiner Mutter und mir, dem Wunschbegleiter, – dem kleinen „Team FCB“ – bevor. Nach kurzem Flug landen wir bei 20 Grad und Sonnenschein in Barcelona. Doch noch bevor wir das Flugzeug verlassen können, empfangen uns der Kapitän und die Crew, um uns noch einen Blick in das Allerheiligste zu gewähren. Vadim lässt sich nicht lange bitten, nimmt auf dem Sitz des Kapitäns Platz, reicht ihm sein Handy mit den Worten: „Können Sie nun bitte ein Bild von mir machen?“ Nach einem kurzen Plausch geht es aber auch schon hinaus zum Ausgang zum Shuttle-Service der Lufthansa-Holidays. Noch ein kurzer Trip durch die Stadt und dann kommen wir im Hotel, in unmittelbarer Nähe zum Stadion, an. Hier geht es erst einmal für die Reiseteilnehmer auf ihre Zimmer, um sich auf das erste Highlight vorzubereiten. Der Wunschbegleiter hat hierfür allerdings keine Zeit, denn er macht sich bereits auf den Weg zum Office des FC Barcelona, denn hier warten die ersehnten Tickets für das Spiel, Tickets für eine Stadion- und Museumstour und weitere Geschenke des FCB, deren genauere Beschreibung noch folgen wird.

Währenddessen scharrt das restliche „Team FCB“ schon mit den "Hufen". Sie wollen endlich den Weg zum berühmte Stadion Camp Nou antreten. Ein 10-minütiger Fußmarsch, ein kurzer Snack und die Reise durchs Museum und das Stadion kann endlich beginnen. Die Tour hat eine normale Durchlaufzeit von 45 Minuten. Unser „Team FCB“ schafft es aber, hierfür etwa drei Stunden zu benötigen, denn die Eindrücke sind einmalig. Pokale über Pokale, ein goldener Schuh von Messi, ein goldener Ball von Messi, alte und neue Filme von historischen Fußballspielen und Toren, Urkunden, Schriftstücken usw. usw.

Und dann geht es hinab in die Katakomben des Stadions, durch den Presseraum, vorbei am VIP-Raum und der Mixed-Zone, durch den legendären Spielertunnel, über eine kleine Treppe hinaus und schon stehen wir unmittelbar am Spielfeldrand von Camp Nou. Man merkt dem „Team FCB“ an, dass hier gerade etwas passiert, was man sich eigentlich nur erträumen kann. Schweigend, ja fast ehrfürchtig schaut man durch das weite Rund des Stadions. Nach Tausenden Fotos und gefühlten Stunden verlassen wir das Stadion, aber nicht ohne einen „kleinen“ Abstecher in den Fanshop. In einem kleinen Restaurant wieder gestärkt nach den Strapazen und zurück im Hotel, sind wir uns einig: Wir wollen ins Bett.

Samstag. Wir haben eine erholsame Nacht hinter uns und treffen uns bereits um 08:30 Uhr zu einem ausgedehnten Frühstück, das keine Wünsche offen lässt. Eine gute Stärkung, denn eine City-Tour mit dem Hop-On/Hop-Off-Bus liegt vor dem „Team FCB“. Doch bevor die Tour beginnen kann, gibt es ja noch die Geschenke des FCB zu verteilen: Basecap, Wintermütze, Armband, Schal, Notizbuch, Anstecknadel usw. Und dann wird es still. Es wird ein Trikot des FCB überreicht, mit den Originalunterschriften von Lionel Messi, Neymar und Andres Iniesta. Auf das Strahlen im Gesicht brauche ich wohl nicht näher einzugehen. Mit einem breiten Grinsen kann die City-Tour angetreten werden, von der alle wohlbehalten um 16:00 Uhr mit vielen Eindrücken aus der wunderschönen Stadt zurückkehren. Nun dauert es nicht mehr lange bis zum Spiel des FC Barcelona gegen den FC Sevilla.

Rechtzeitig vor Spielbeginn nimmt unser „Team FCB“ mit 80.000 anderen Fans die Plätze in unmittelbarer Nähe des Tores ein – des Tores, das noch eine entscheidende Rolle spielen wird. Unspektakulär, aber meistens in Richtung des Tores von Sevilla, plätschert das Spiel vor sich hin. Von unseren Plätzen aus gesehen, liegt das gegnerische Tor auf der gegenüberliegenden Spielfeldseite. Dann folgt die 21. Minute: Freistoß für den FCB aus guter Position. Kein geringerer als Messi legt sich den Ball zurecht und zirkelt ihn mit einer Genauigkeit ins Tor, wie es nicht schöner hätte sein können. Ein ohrenbetäubender Lärm geht durchs Stadion und die ersten La-Ola-Wellen machen die Runde. Danach plätschert das Spiel wieder dahin, bis zum Ende der ersten Halbzeit.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit und ehe wir uns wieder auf das Spiel konzertiert haben, steht es 1:1. Wieder ist ein Tor auf der gegenüberliegenden Seite unserer Plätze gefallen. Ein Tor wie aus dem Nichts und zugleich ein Weckruf für Barcelona, denn bereits zwei Minuten später erzielt Neymar das 2:1 für Barça. Endlich fällt ein Tor auf der Seite unserer Plätze. Und dann geht die Post richtig ab. Es wird ein Spiel auf nur ein Tor, auf das Tor des FC Sevilla… auf „unser“ Tor.

Rakitic erzielt in der 66. Minute das längst fällige 3:1 und dann kann die Messi-Show beginnen: 72. Minute MESSI, 78. Minute MESSI und das Stadion tobt. Immer wieder La-Ola und lang gezogene Meeeeessssssiiiiii-Rufe. Auch unser „Team FCB“ kann sich diesem Spektakel nicht lange entziehen, die Hände fliegen nach oben und alle stimmen in die Messi-Rufe ein… Gänsehaut pur. Abpfiff. 5:1 für Barça. Welch ein Spektakel und die Menschen erheben sich von ihren Plätzen, um nur einen Spieler zu feiern: Ihren MESSI, der heute nicht nur drei Tore geschossen, sondern auch einen historischen Rekord aufgestellt hat: Kein Spieler hat in der Spanischen Liga so viele Tore erzielt wie Lionel Messi – nämlich 253, zu dem Zeitpunkt. Keiner will das Stadion verlassen. Ich habe das Gefühl, dass wir die Letzten sind, die sich schließlich auf den Rückweg machen. Jede Minute, jede Sekunde, in dem zwar etwas in die Jahre gekommenen, aber immer noch legendären Stadion, wollen wir aufsaugen. Gegen Mitternacht sind wir wieder im Hotel, um uns endlich unseren Träumen zu widmen. Noch ein kleiner Umtrunk und dann geht es ab ins Bett.

Sonntag. Ausgeschlafen und immer noch beeindruckt vom letzten Abend sitzen wir beim Frühstück. Natürlich wird das Spiel noch einmal genau analysiert. So ist das halt unter Fußballkennern. Und dann heißt es auch schon: mit dem Shuttle-Service zum Flughafen und auf Wiedersehen Barcelona.

Barcelona 5:1, Camp Nou, Messi, Fotos über Fotos, Eindrücke, Emotionen, strahlende Gesichter. Der Wunschbegleiter und sein "Team FCB" sagen DANKE an Alle, die dieses unvergessliche Wochenende in Barcelona ermöglicht haben.

Wunschträume

WDW Lied