Johnny

wünschdirwas-Jahresbericht 2016

Auch im Jahr 2016 stand die Erfüllung von individuellen Herzenswünschen schwer erkrankter Kinder und Jugendlicher im Zentrum der Vereinsarbeit von wünschdirwas e.V. Aber auch im Bereich der Klinikprojekte konnte der Verein sein Leistungsspektrum noch weiter ausbauen. Weiterhin sehr  großer Beliebtheit bei den Familien erfreut sich auch das wünschdirwas-Ferienhaus, so dass auch im Jahr 2016 die erfolgreiche Erfüllung der Vereinsziele auf der Basis folgender Aktivitäten erfolgte:

-          Individuelle Herzenswünsche
-          Urlaub im Ferienhaus
-          Nachhaltige Projekte in Kliniken und Hospizen

Soweit die Möglichkeiten gegeben sind, versucht wünschdirwas e.V. bei allen Aktivitäten die gesamte Familie und vor allem die Geschwister erkrankter Kinder, sogenannte Schattenkinder, die zwar gesund sind, aber durch die hohe familiäre Belastung ihre eigenen Wünsche häufig zurückstellen müssen, bei der Planung zu berücksichtigen.

 

 

Herzenswünsche von Kindern und Jugendlichen

Seinen großen Star treffen, hinter die Kulissen der Lieblingssendung schauen, die Welt aus dem Hubschrauber betrachten oder das Lieblingstier streicheln und füttern – mit Hilfe der haupt- und ehrenamtlichen wünschdirwas-Wunscherfüller konnten gemeinsam mit den ehrenamtlichen Wunschbegleitern in 2016 rund 300 Wunschträume wahr werden. Ein großer Dank geht auch an die zahlreichen Unterstützer wie Künstler-Managements, Polizei, Feuerwehr usw., die stets dazu beitragen, dass die kleinen und jugendlichen Patienten einen rundum schönen Tag erleben. Auch dank ihrer Unterstützung kann wünschdirwas e.V. auf so viele unvergessliche Wunscherfüllungen in den letzten 27 Jahren zurückblicken. Viele schöne Beispiele zu erfüllten Wünschen finden Sie auch auf unserer Internetseite unter Wunschträume.

2016 konnte wünschdirwas e.V. wieder zwei große Fahrten ins Disneyland Paris organisieren, an denen insgesamt 38 Kinder und ihre Familien teilgenommen haben. Gemeinsam konnten sie in eine bezaubernde Märchenwelt eintauchen und fernab vom belastenden Therapie- und Klinikalltag neue Kräfte und Energie sammeln. Für alle, die Familien, die ehrenamtlichen Begleiter und auch das wünschdirwas-Team im Büro, sind die beiden großen Gruppenfahrten ins Disneyland Paris, stets eine besondere und schöne Herausforderung.

Ein unvergesslich schönes Erlebnis soll dazu beitragen neuen Lebensmut und Zuversicht zu schenken, wobei jeder Schritt bis zur tatsächlichen Wunscherfüllung entscheidend dazu beiträgt. So beginnen die „Ferien von der Krankheit“ bereits mit der Findung und Planung der Wunscherfüllung. Dass jeder Schritt auf dem Weg zur individuellen Wunscherfüllung optimal durchgeführt werden kann, wird durch eine enge Zusammenarbeit von ehrenamtlichen wünschdirwas-Klinikbetreuern, dem wünschdirwas-Team im Büro, dem Klinikpersonal und den ehrenamtlichen Wunschbegleitern gewährleistet. Weitere Einzelheiten zum Arbeitsprozess finden Sie auch auf unserer Internetseite unter der Rubrik Wirkungsbeobachtung und Prozessaktivität.

Urlaub im Ferienhaus

Das wünschdirwas-Ferienhaus im ostfriesischen Hinte wurde im Sommer 2009 eröffnet und erfreut sich seitdem ununterbrochener Beliebtheit. Insgesamt 53 Familien haben 2016 die Möglichkeit eines kostenlosen Aufenthalts im behindertenfreundlich eingerichteten Ferienhaus genutzt, um sich im gemeinsamen Urlaub von den Strapazen der Erkrankung zu erholen. Mit einer Belegung von über 60% konnte wünschdirwas e.V. die Machbarkeitsstudie wiederholt positiv bestätigen. Durch eine gezielte Ansprache in den Kliniken konnte außerdem erreicht werden, dass das Ferienhaus in den Zeiten außerhalb der Schulferien von Familien mit nicht-schulpflichtigen Kindern stärker genutzt wird.

Die gemeinsame Zeit an der frischen Nordseeluft stärkt den Familienzusammenhalt in einer für alle schwierigen Zeit und verbessert das Wohlbefinden der jungen Patienten. Auch trauernden Familien, denen durch das tragische Schicksal ein gemeinsamer Urlaub verwehrt geblieben ist, ermöglicht wünschdirwas e.V. einen gemeinsamen Aufenthalt im Ferienhaus und schafft eine Möglichkeit des gemeinsamen Rückzugs als Hilfe bei der Trauerbewältigung.

Auch schwerst erkrankten Kindern und Jugendlichen, die zum Beispiel auf eine fachlich versierte 24-Stunden-Betreuung angewiesen sind und/oder einen hohen Pflegebedarf benötigen, bietet wünschdirwas e.V. durch die Anmietung von entsprechend ausgestatteten Ferienunterkünften im „Haus Eden“ in Midlum an der Nordseeküste ebenfalls die Möglichkeit eines gemeinsamen Urlaubs.

Dank der tollen Unterstützung der beiden Mitarbeiterinnen Andrea Kramer und Maria Schäfer in Hinte haben die Familien stets zuverlässige Ansprechpartnerinnen für alle Belange auch direkt vor Ort. Die  Verbundenheit und Unterstützung der Verantwortlichen und Anwohner der Gemeinde Hinte über die Jahre hinweg ist ungebrochen eng und macht den Standort des Ferienhauses zu einer Art zweitem Zuhause von wünschdirwas e.V.

Nachhaltige Projekte in Kliniken und Hospizen

Viele schwer erkrankte Mädchen und Jungen können oft durch gesundheitliche Rückschläge oder ihre momentane Verfassung das Krankenbett nicht verlassen. In den vielen Gesprächen mit behandelnden Ärzten, sozialen Diensten und Klinikpersonal in den Jahren unserer Zusammenarbeit zeichnete sich immer stärker ab, dass die stationär behandelten Kinder und Jugendlichen am liebsten dem Klinikalltag entfliehen möchten. Daher hat wünschdirwas e.V. seit 2012 zahlreiche Klinikprojekte in Zusammenarbeit mit Klinik- und Hospizpersonal entwickelt und realisiert, um etwas Abwechslung und „Normalität“ in den oft belastenden Klinikalltag zu bringen. Auch 2016 wurden zahlreiche Klinikprojekte realisiert: Es wurden bereits bestehende Aktionen fortgeführt, aber auch eine Vielzahl neuer Projekte ins Leben gerufen. So hat wünschdirwas e.V. etwa einen Beitrag zum Bau eines speziellen Spielplatzes in der HELIOS Klinik Holthausen geleistet. Die besonderen Spiel- und Therapiegeräte schaffen für die Fachklinik für neurochirurgische und neurologische Rehabilitation die Möglichkeit, therapeutische Maßnahmen auch nach draußen auszuweiten und nicht auf die Räumlichkeiten der Klinik zu beschränken. Im Jahresbericht 2017 wird wünschdirwas e.V. entsprechend über die Ergebnisse dieses nachhaltigen Projektes berichten.   

Weiterhin hat wünschdirwas e.V. auch 2016 wieder die Klinikclowns in der Klinik Magdeburg und der HELIOS Klinik Wuppertal finanziert. Außerdem hat wünschdirwas e.V. zur Gestaltung von Stations- und Familienfesten beigetragen, beispielsweise mit der Finanzierung eines Streichelzoos für das  Sommerfest im Ronald Mc Donald Haus Köln oder eines Tagesausflugs zur Eselsbrücke, einem Institut für tiergeschützte Erlebnispädagogik, für die vom Caritas Kinder- und Jugendhospizdienst Bergisches Land betreuten Kinder und ihre Familien.    

Außerdem konnten sich die kleinen und jugendlichen Patienten zahlreicher Kliniken über die wünschdirwas-Pieksekiste freuen. Dabei handelt es sich um eine Kiste voller kleiner „Trostpflaster“ – Kuscheltiere, kleine Autos, Bastelsachen und vieles mehr –, in die die tapferen Patienten nach einer Behandlung reingreifen können und für ihren Mut belohnt werden. Aufgrund der positiven Resonanz des Klinikpersonals wird dieses Projekt auch in 2017 fortgesetzt.

Im Herbst 2016 hat die BBBank-Stiftung eine Weihnachtsspendenaktion gestartet, um gemeinsam mit wünschdirwas e.V. Klinikprojekte zu realisieren. Mit der Spende sollen die Kinderstationen mit neuen Spiel- und Lehrmaterialien ausgestattet werden, um den Kindern und Jugendlichen Abwechslung in den Klinikalltag zu bringen oder mit Hilfe von Computern und Laptops den Kontakt zu ihren Freunden zu verbessern. Bereits Ende 2016 konnte sich die erste Klinik über neuen Spiel- und Lernmaterialien freuen. Auch dieses Klinikprojekt findet seine Fortsetzung im Jahr 2017.

Ein herzliches Dankeschön für 27 Jahre Unterstützung

wünschdirwas e.V. ist stolz darauf, so viele Unterstützer an seiner Seite zu wissen: Über 140 Ehrenamtliche, Klinikpersonal aus rund 90 Kliniken und Hospizen, viele Freunde, Förderer und Spender – ohne sie alle wäre die Arbeit von wünschdirwas e.V. nicht in dieser Form möglich. Ob private Spenden oder Unterstützung von Unternehmen, Vereinen oder aus privaten oder ehrenamtlichen Initiativen – ein herzliches Dankeschön geht an alle, die uns auch in 2016 die Treue gehalten haben.

An dieser Stelle stellvertretend einige Beispiele:

Seit Beginn der Vereinsgeschichte können wir uns über die großartige Unterstützung der Einpackengel unter der Leitung von Marion Vossen (Bild: 2.v.l.) freuen. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit verpacken sie sechs Wochen lang gegen eine Spende für wünschdirwas Geschenke im Rhein-Center Köln Weiden. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz und unvergleichlichem Engagement – und das seit 27 Jahren – haben die wünschdirwas-Einpackengel bereits große Spendensummen gesammelt und damit die Erfüllung unzähliger Herzenswünsche ermöglicht.

Im Jahr 2016 konnten wir außerdem mit zwei Spendeninitiativen Jubiläum feiern: Zum einen hat die Cologne Business School bereits das fünfte Jahr in Folge die Aktion „work for good“ durchgeführt, bei der die Studierenden bei unterschiedlichen Unternehmen einen Tag lang gegen eine Spende für wünschdirwas arbeiten.

Ein weiteres, ebenfalls fünfjähriges Jubiläum feierte das Benefiz-Kabarett „Lach mal was mit wünschdirwas“. Die Veranstaltung wurde initiiert und durchgeführt von wünschdirwas-Ehrenamtlerin und Repräsentantin Sandra Niggemann und ist auch 2016 mit großem Erfolg und tollen Auftritten namhafter Kabarettisten über die Bühne gegangen. Für die musikalische Begleitung des Abends sorgten wünschdirwas-Repräsentantin Bianka Kerres und ihr Mann Hans Fücker, die sich auch für das wünschdirwas-Lied verantwortlich zeichnen. Mit ihren Auftritten unterstützen die beiden Musiker jedes Jahr das Kabarett.

Weitere Beispiele für Spenden- und Benefizaktionen finden Sie auch auf unserer Internetseite unter Benefizaktionen.

Neben dem großen Dankeschön an alle Unterstützer und Sponsoren, die auch 2016 einen enormen Teil dazu beigetragen haben, die Vereinsziele erfolgreich zu erfüllen und vielen Kindern und Jugendlichen unvergesslich schöne Momente zu schenken, möchten wir uns auch ganz herzlich bei unserer prominenten Botschafterriege bedanken. Als aktive Wunscherfüller, aber auch als öffentliche Fürsprecher für wünschdirwas e.V., tätig, freuen wir uns über die Unterstützung unserer Prominenten:  Comedian Bülent Ceylan, Dressurreiterin Nadine Capellmann, Kinderbuchautorin Cornelia Funke, Top-Weitspringer und Paralympic-Goldmedaillen-Gewinner Markus Rehm, Fußballtrainer Jürgen Klopp, Promi- und Starkoch Ralf Zacherl, Sängerin Lena Meyer-Landrut, Komödiant Markus Maria Profitlich sowie Weltmeister und Olympiasieger im Beachvolleyball Jonas Reckermann.

Bedanken möchten wir uns auch bei unserer langjährigen Ehrenpräsidentin Jeane Freifrau von Oppenheim für ihre großartige und vielfältige Unterstützung unserer Vereinsarbeit.

Erläuterungen zum Jahresbericht

Personalstruktur

Das Leitungsorgan des Vereins bestand aus einem ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden und drei stellvertretenden ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern, die verantwortlich zeichnen für die Gesamtarbeit des Vereins und die Erfüllung aller Vereinsziele gemäß der Vereinssatzung. Der ehrenamtliche Vorstand für das Jahr 2016 bestand aus:


-    Franz Stute
-    Christa Mohr-Folkmer
-    Sabine Grimm (bis 15.11.2016)
-    Prof. Elisabeth Fröhlich


Zum wünschdirwas-Team zählen neben den ehrenamtlichen Unterstützern vier Kolleginnen im Büro, die im Arbeitsverhältnis stehen. Die Gesamtzahl der ehrenamtlichen Unterstützer im Jahr 2016 lag bei rund 140.

Vor dem Hintergrund der Erweiterung des Bundeskinderschutzgesetztes empfiehlt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Frage (DZI) Berlin die Einführung eines erweiterten Führungszeugnisses für Ehrenamtliche. wünschdirwas e.V. folgt dieser Empfehlung und weist nachrichtlich darauf hin, dass der Kreis der Beauftragten der Bundesregierung am 14.06.2017 seinen Bericht über Gewalt und sexuelle Übergriffe in der Familie abgegeben hat und will dieses Thema weiterhin verfolgen und auf weitere Bereiche des Landes ausweiten. Somit hat wünschdirwas e.V. mit der Einführung der Vorlage des Führungszeugnisses bereits ein positives Zeichen gesetzt.

Seit dem Jahr 2016 ist die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses für alle neuen Ehrenamtlichen bei wünschdirwas e.V. verpflichtend. Alle Ehrenamtlichen und Mitarbeiter, die ihre Tätigkeit im Verein bereits vor 2016 aufgenommen haben, werden zur Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses in 2017 aufgefordert. Alle ehrenamtlichen Unterstützer, die keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und deshalb kein erweitertes Führungszeugnis bei den deutschen Behörden beantragen können, haben stattdessen die Möglichkeit eine von Fachanwälten zur Verfügung gestellte eidesstattliche Erklärung einzureichen. Bei diesem organisatorischen Prozess werden die Mitarbeiter im Büro von einem Ehrenamtler unterstützt, der sich der Fragen rund um die Einreichung des erweiterten Führungszeugnisses und aller weiterer Fragen rund um das Thema Ehrenamt bei wünschdirwas e.V. annimmt.

Kontrollmechanismen

Die Mitgliederversammlung bildet das Kontrollorgan. Das Geschäftsjahr 2016 verzeichnet 461 Mitglieder, die alle stimmberechtigt sind. Diese werden einmal jährlich, mit einer Vorlaufzeit von sechs Wochen, zur Mitgliederversammlung eingeladen. Mit der Einladung erhalten die Mitglieder in ihrer Funktion als Kontrollorgan die Aufstellung über die Einnahmen und Ausgaben sowie die Vermögensrechnung des abgeschlossenen Wirtschaftsjahres zur Information und als Grundlage für ihre Beurteilung der laufenden Vereinsarbeit. In der Mitgliederversammlung am 11. November 2016 wurde Herr Axel Krahl als Wirtschaftsprüfer gewählt. Des Weiteren wird das Kontrollorgan von zwei  ehrenamtlichen Kassenprüfern komplettiert:


-    Dr. Peter Quante
-    Gisa Hellwig


Weitere Informationen zu Vorstand und Kassenprüfern können Sie auch der Rubrik Das Team auf unserer Internetseite entnehmen. Sowohl der ehrenamtliche Vorstand, als auch die ehrenamtlichen Kassenprüfer werden turnusgemäß alle zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.

Seit seinem Bestehen handelt der Verein nach dem Vier-Augen-Prinzip, das alle Geldvorgänge und andere administrative Vorgänge umfasst. Die Freigaben beim Online-Banking, die über das intern festgelegte Limit hinausgehen, bedürfen einer zusätzlichen Zustimmung seitens des Vorstandes. Zudem werden die Lohn- und Gehaltsabrechnungen und die Finanzbuchhaltung von der HANSA Steuerberatung Dobler & Partner mdB durchgeführt und unterliegen damit einer zusätzlichen fachmännischen Kontrolle.

Werbe- und Informationsmittel

wünschdirwas e.V. beschränkt sich in seiner Außendarstellung auf die Berichterstattung auf seiner Homepage, im Social Media und mittels Newsletter. Darüber hinaus werden den Spendern Wunschberichte zugestellt, die damit nicht nur die Möglichkeit haben die Verwendung des Geldes nachzuvollziehen, sondern auch an der Freude der Kinder und Jugendlichen teilzuhaben. Aber auch die Spende als solche findet damit ihren Abschluss.

Das Jahresende hat wünschdirwas e.V., wie jedes Jahr, mit einem Jahresbrief an alle Mitglieder, Ehrenamtler und Unterstützer abgeschlossen, in dem über alle Vorgänge des abgelaufenen Jahres berichtet wird. Der Jahresbrief beinhaltet keinen Aufruf zum Spenden, so wie der Verein grundsätzlich auf das Beifügen von vorgefertigten Überweisungsträgern verzichtet.

Nähere Informationen zur Bewertung des Wirkungsgrades finden Sie auf unserer Internetseite in der Rubrik Wirkungsbeobachtung.

Detaillierte Angaben zur Einnahmen-/Ausgaben- und zur Vermögensrechnung für das Geschäftsjahr 2016 finden auf unserer Internetseite in der Rubrik Rechnungslegung.

Den Jahresbericht können Sie auch hier als pdf downloaden.