Johnny

„Musik muss aus Leidenschaft entstehen“

Fragen an unsere wünschdirwas-Komponistin und Pop-Poetin NETTE

Liebe NETTE, Du hast den Song „Wenn der Wind sich dreht“ für wünschdirwas komponiert und eingesungen – wie kam es denn dazu?

Vergangenes Jahr hat mich wünschdirwas angefragt, ob ich in einer Kinderklinik anlässlich eines Stationsfestes mit den Kindern singen wollte. Das Motto der Feier war „Wenn der Wind sich dreht“. Da ich seit über neun Jahren mit kranken Kindern singe, bekomme ich ja sehr viel mit, was in ihnen vorgeht und was sie fühlen. Daher habe ich eigens zum Fest das Lied „Wenn der Wind sich dreht“ getextet und komponiert. Und nicht nur die Kinder in der Düsseldorfer Klinik waren begeistert, sondern auch das gesamte Team von wünschdirwas. Ich habe mich sehr gefreut, als wünschdirwas bei mir anrief und fragte, ob sie das Lied auf ihrer Homepage veröffentlichen dürfen.

„Wenn der Wind sich dreht“ ist ja nicht das einzige Lied, das Du geschrieben hast – auch andere Deiner Songs machen sehr nachdenklich und sind nicht gerade lustig wie Karnevalslieder. Was möchtest Du mit Deiner Musik zum Ausdruck bringen?

Zum einen möchte ich mit meinen Songs natürlich zum Nachdenken anregen und klar machen, dass das Leben nicht immer nur schön ist. Zum anderen sollen meine Songs aber gerade dadurch auch helfen, neuen Lebensmut und Lebendigkeit zu verbreiten. Nicht alles hinzunehmen heißt auch, sich selbst und andere besser zu verstehen und aktiv zu werden. Auch in schwierigen Zeiten möchte ich Hoffnung und Freude verbreiten.

Eine Strophe von “Wenn der Wind sich dreht“ beginnt mit den folgenden Worten: „Trotz manch schrecklicher Momente bin ich glücklich, dass ich lebe …“ – gilt das auch für Dich und kannst Du allen, denen es gerade nicht sehr gut geht, mit Deiner Erfahrung etwas Mut machen?

Na klar hatte ich schon einige schlimme Momente, aber ich versuche mir bewusst zu machen, dass alles einen Sinn hat. Selbst dann, wenn ich ihn nicht immer sofort entdecken kann. Dann helfen mir persönlich die vielen berührenden Mails, die ich im Laufe der letzten Jahre bekommen habe. Darin bestätigen mir Menschen, die in einer schwierigen Situation sind oder es waren, dass sie durch meine Lieder wieder Kraft und Mut geschöpft haben, sich selbst wieder besser wahrnehmen und positiv nach vorne schauen können.

Wenn man Pop-Poetin ist, träumt man dann auch nachts von Musik und guten Texten oder wann hast Du die besten Ideen?

Ui , das ist schwer zu sagen, da es in den unterschiedlichsten Situationen vorkommt, dass ich mir Zettel und Stift nehme oder auch mal ins Handy reinsinge, damit ich die Melodie nicht wieder vergesse. Manchmal habe ich auch plötzlich eine Melodie bei einer Zugfahrt im Kopf oder einfach nachts im Halbschlaf und dann denke ich so oft: Mist, wieder kein Zettel und kein Stift auf dem Nachttisch! Dann rede ich mir gerne ein, dass die Melodie und der Text so gut sind, dass sie mir am nächsten Morgen wieder einfallen werden. Und dann Pustekuchen… aber es kommen ja auch wieder neue Ideen und Gedanken!

„Musik ist die Sprache der Herzen“ – klar, das klingt jetzt nicht sehr cool, ist aber eine alte Weisheit. Ob harte oder weiche Töne, laute oder leise Stücke – hilft dir Deine Musik im Leben oft weiter?

Oh ja – und zwar sehr oft. Das Schönste daran ist, dass meine Songs auch anderen Menschen helfen, dass sie sich in meinen Liedern wiederfinden und etwas Positives für sich daraus mitnehmen können. Das ist der schönste Lohn, macht mich glücklich und inspiriert mich zu vielem Neuen.

Wenn jetzt Deine Zuhörer auch gerne Deinem Beispiel folgen wollen und Musik machen möchten – kannst Du Ihnen vielleicht ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg geben?

Hm, auf alle Fälle mit Freude daran gehen und wenn möglich, einen ganz eigenen Stil entwickeln. Das ist für mich sehr wichtig. Naja und natürlich: üben, üben, üben und nie den Spaß daran verlieren. Denn Musik muss aus Leidenschaft entstehen, dann macht sie dich und andere glücklich!

Vielen Dank für das Interview, liebe NETTE, und natürlich für Deinen wünschdirwas-Song „Wenn der Wind sich dreht“

http://www.pop-poetin-nette.de/