Johnny

Wer nicht fragt, bleibt dumm

Fragestunde in der Klinik Minden: wünschdirwas-Ehrenamtler Rolf Eick organisierte einen Besuch der RTL-Schauspielerin Sarah Liu, die seit 2011 ehrenamtlich für wünschdirwas tätig ist. Mehr als eine Stunde lang plauderte sie mit ihren kleinen und großen Fans im Klinikum.

Nicht nur in ihrer Rolle als Sozialarbeiterin in der RTL-Serie „Die Schulermittler“, sondern auch privat möchte Schauspielerin Sarah Liu für Kinder und Jugendliche da sein. Aus diesem Grund unterstützt sie wünschdirwas mit Rat und Tat und ließ es sich zum Auftakt der Zusammenarbeit nicht nehmen, die schwer erkrankten Kinder im Klinikum Minden zu besuchen, das seit Neustem auch zu den von wünschdirwas betreuten Krankenhäusern gehört. Gemeinsam mit Vorstandmitglied Michaela Petit und dem ehrenamtlichen wünschdirwas-Klinikbetreuer Rolf Eick, der den Besuch in die Wege geleitet hatte, machte sie sich auf den Weg von Köln nach Ostwestfalen im nördlichsten Zipfel Nordrhein-Westfalens, um die Kinder und Jugendlichen der Onkologie-Station von ihrem Krankenhausalltag abzulenken und sich allerlei Löcher rund um die Schauspielerei in den Bauch fragen zu lassen.

Die kleinen und jugendlichen Patienten wussten schon vor Ankunft ihres Gastes bestens Bescheid, schließlich hatte sich auf der kleinen Station schon längst herumgesprochen, dass sich eine echte Schauspielerin angekündigt hatte. Sie alle waren ganz aufgeregt und liefen abwechselnd vom Eltern-Kind-Zentrum in den Flur, um nachzuschauen, ob Sarah Liu vielleicht doch schon da ist. Dann endlich steckte die Schauspielerin ihren Kopf zur Tür herein, begrüßte die elf Kinder (und einige Mütter) und ließ sich den kunterbunten Aufenthaltsraum und die so genannte „Quietschküche“ zeigen!

Um das Eis zu brechen, stellte ihr zunächst wünschdirwas-Ehrenamtler Rolf Eick eine Frage, die bestimmt alle Zuhörinnen und Zuhörer mindestens ebenso brennend interessierte: „Wie ist das eigentlich, wenn man bei Dreharbeiten jemanden küssen muss, den man eigentlich gar nicht mag?“ Das gehört eben mit dazu beim Fernsehen und sie versucht dann einfach, etwas Positives an der Person zu finden, so die Antwort der Schauspielerin. Nach und nach verloren auch die Kinder und Jugendlichen ihre Schüchternheit und fragten Sarah Liu, ob sie eigentlich im Fernsehen ihre eigenen Klamotten anhabe und ob sie noch immer manchmal Lampenfieber habe. „Ja klar, immer!“, antwortete die Schauspielerin und verriet auch, dass sie Kleidergeld bekommt und sich davon Anziehsachen für ihre Rollen kaufen kann. Einem ihrer Fans kam das mit dem Lampenfieber aber doch ein bisschen komisch vor, das Mädchen erzählte, dass es auch mal im Theater mitgespielt habe. Ob sie denn da nicht aufgeregt gewesen sei, wollte Sarah Liu wissen – „nö!“, kam die selbstbewusste Antwort. Berührungsängste gab es an diesem Nachmittag kaum und es wurde über eine Stunde lang locker geplaudert – über Sport, Musik, Schule und vieles mehr.

Im Anschluss an die kleine Fragerunde wurden Autogramme geschrieben und zahlreiche Erinnerungsfotos geschossen – jede und jeder von Ihnen wollte mit Sarah Liu auf einem Foto sein, um Freunden und Familie von dieser vorweihnachtlichen Begegnung und wunderbaren Ablenkung vom Alltag zu berichten und natürlich davon, was sie über die Arbeit und das Leben als Schauspielerin alles erfahren haben.

Einen schönen Bericht aus dem Mindener Tageblatt über den Besuch von Sarah Liu finden Sie hier.