Johnny

Unterwegs auf der Halbinsel Yucatán

Hallo liebe Kinder,

jetzt habt ihr schon so lange nichts mehr von mir gehört und deswegen möchte ich euch kurz berichten, wo es mich nun hin verschlagen hat.

Nachdem ich kurz vor Weihnachten meine letzten Prüfungen in Chile geschrieben habe und sich fast alle meine Freunde schon wieder auf den Weg ins kalte Deutschland gemacht haben, war mein Abenteuer an dieser Stelle noch nicht vorbei. Für mich hieß es: Auf nach Mexiko! Wisst ihr wo das liegt? Wartet, ich zeig es euch!

Angekommen im tropischen Klima

Nach 10 Stunden Flug und einer halben Stunde kreisen überm Regenwald, bin ich endlich in Cancún gelandet. Schon beim Ausstieg pustete mir eine schwül warme Luft entgegen. Puhh… da kam ich aber mit meiner langen Hose und dem vielen Gepäck ganz schön ins Schwitzen sag ich euch. Was war ich froh, als plötzlich eine dicke Wolke über meinem Kopf auftauchte und ein warmer Regen mich wenigstens ein bisschen abgekühlte. Zwar waren meine Sachen dann plitsch platsch nass, aber das war mir die Erfrischung wert.

Weihnachtsstimmung unter Palmen?

Noch einen Tag hatte ich Zeit in Weihnachtsstimmung zu kommen, denn das Datum auf meinem Handy sagte, dass am nächsten Tag schon Heiligabend sein sollte. Aber bei den warmen Temperaturen konnte ich mir das kaum vorstellen. Das fühlte sich doch nicht richtig an... Zwar konnte ich in der Stadt ein paar kleinere Weihnachtsdekorationen finden, aber so ohne Weihnachtsbaum und wenigstens ein bisschen Kälte blieb bei mir leider die Weihnachtsstimmung ganz aus. Da konnte auch die Weihnachtsmusik nicht mehr helfen, die ich extra noch auf mein Handy gespielt hatte. Könnt ihr euch Weihnachten schwitzend am Strand unter Palmen vorstellen? Sicher nicht, oder?

Neben Strand, Meer und diesem lustigen Tier (Leguan) habe ich mir aber noch ein paar andere Dinge angeschaut:

Ein Kalender in 3D - Maya-Pyramiden

In Chichén Itzá habe ich mir zum Beispiel eine berühmte Ruinenstätte angeschaut. Die Hauptattraktion ist die Pyramide, die die Ureinwohner Mexikos – die Maya – vor sehr sehr vielen Jahren gebaut haben. Die Maya lebten viele tausend Jahre lang in Mittelamerika und haben dort große Städte mit Tempeln und Pyramiden gebaut. Die Maya-Kultur war eine hoch entwickelte Kultur mit einem sehr großen Wissen. Noch immer sind viele Forscher damit beschäftigt die Geheimnisse der Maya zu ergründen und mehr über sie in Erfahrung zu bringen. Erstaunlich, was die Menschen schon vor mehreren tausend Jahren bauen konnten oder? Auf dem Bild könnt ihr gut die Treppe erkennen, die die Pyramide hinaufführt. Eine solche Treppe gibt es in jeder Himmelsrichtung, mit jeweils 91 Stufen. Wenn man alle Stufen zusammenrechnet und die oberste Plattform der Pyramide mitzählt, dann kommt man auf genau 365 Stufen. Das entspricht der Anzahl an Tagen eines Jahres. Die Maya hatten also genaue Vorstellungen beim Bau der Pyramide. Ein Jahreskalender in 3D sozusagen.

So, jetzt heißt es aber für mich auch schon wieder: Rucksack packen und nächste Woche geht es dann schon wieder zurück nach Hause. Die Zeit verging wie im Flug aber ganz langsam kommt die Vorfreude auf Köln und ich kann es kaum abwarten meine Familie und Freunde wiederzusehen.

Lieben Gruß aus Mexiko,
Milli

Neues von Jonny